Neuer Start

Hallo alle miteinander.

 

Ich heiße Noah, bin 17 Jahre alt und komme aus Harsdorf. Ich bin einer der zwei neuen Auszubildenden des Nordbayerischen Kuriers.

Letztes Jahr durfte ich eine Woche beim Kurier reinschnuppern und habe gemerkt, dass mir dieser Beruf sehr gut gefällt.

Und ehe ich mich versah, habe ich meine Schule beendet und mich bei dem Nordbayerischen Kurier beworben, wo ich letztendlich auch angenommen wurde.

 

Der erste Monat ist schon vorbei und so langsam gewöhne ich mich an das Arbeitsleben. Am Anfang hatte ich echt Schwierigkeiten mit dem frühen Aufstehen und dem Arbeitsalltag, mittlerweile habe ich mich aber daran gewöhnt.

 

Meine erste Abteilung ist die Zustellung/Logistik und da war es am Anfang sehr unübersichtlich für mich. Mittlerweile komme ich ganz gut zurecht 🙂

 

Nun 5 Dinge die ihr über mich wissen solltet:

  1. Ich liebe Musik über alles
  2. Freunde und Familie sind mir wirklich wichtig
  3. Höflichkeit ist das A und O
  4. Lieblingsessen: Pizza (am liebsten Salami)
  5. In meiner Freizeit treffe ich mit Freunden oder spiele am Computer.

 

Die Sonne gibt noch einmal alles kurz vor dem Herbstanfang. Genießt die letzten Sonnentage noch.

Alles Gute Noah

50 Jahre – Das erwartet euch im September

Nach einer kurzen Sommerpause, möchten wir euch gerne für den Monat September auf bevorstehende Veranstaltungen hinweisen.

🌸 vom 24. bis zum 29. September finden die ,,Macht Spiele!“-Wochen statt, in diesen unter anderem Lesungen

für Kinder und diverse Spiel- und Mitmachaktionen anbieten. Der Nordbayerische Kurier beteiligt sich in diesem Zeitraum mit einer „Lese- und Bastelwerkstatt. Das Programm findet ihr hier.

🌸 Am 20. September werden ihr wieder mit einer unserer Kulinarischen Reisen verwöhnt, für die noch wenige Karten erworben werden können. Das Motto lautet „Aus dem Forst, auf den Teller“ und die Bayerischen Staatsforsten begleiten uns durch den Abend. Wie gewohnt, können Karten in unseren Geschäftsstellen oder online erworben werden.

🌸 Für das neue Rezeptheft „Mahlzeit!“, welches dieses Mal unter das Motto „Weltreise“ fällt, dürfen bis zum 15. September noch gerne Rezepte eingesendet werden. Jeder Einsender erhält das Heft gratis. Reicht am besten direkt euer Lieblingsrezept ein.

🌸  Am 19. Oktober ist in diesem Jahr der beliebte Kinderflohmarkt, für den man sich ab sofort in der Geschäftsstelle anmelden kann.

🌸 Noch ein kleiner Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen, für die bereits die Vorbereitungen laufen:

13. und 14. Oktober 2018: 20. Kurier-Messe Bauen & Wohnen Messe
27. Oktober 2018: Bayreuther Suppentag
10.November 2018: Pegnitzer Suppentag

Wir freuen uns auf euch!

Jenny 🌸

Und los!

Hallo ihr Lieben!

Pünktlich zum 1. August bildet der Nordbayerische Kurier auch dieses Jahr wieder zur/m Medienkauffrau/-mann Digital und Print aus.. und ich gehöre dazu 😊

Mein Name ist Farina und ich komme aus Bayreuth 👋 Ich bin schon sehr auf meine Zeit beim Kurier gespannt und freue mich auf alle Herausforderungen (-:

Die ersten zweieinhalb Wochen sind bereits vergangen und ich kann voller Erleichterung berichten, dass ich mich hier sehr wohl und willkommen fühle. Am ersten Tag haben uns die hier bereits Auszubildenden empfangen und uns die erste Angst und Aufregung genommen. Bei einer von ihnen vorgestellten Präsentation haben wir viel darüber erfahren welche Abteilungen wir durchlaufen werden, wer unsere Ansprechpartner sind und wie der Ablauf der Berufsschule sein wird. Außerdem haben sie alle Fragen, die wir dann noch hatten, bei einem gemeinsamen Essen beantwortet. Danke, dass ihr so herzlich wart! 😊

Glücklich bin ich auch über die erste Abteilung in der ich für die nächsten Monate sein werde. Auch hier sind alle super freundlich und geben mir bereits das Gefühl „dazuzugehören“ und nicht „die Neue“ zu sein. Mir wird alles Schritt für Schritt und auch sehr geduldig erklärt – das finde ich toll!

Okay, genug erzählt. Zum Schluss: 5 facts about me 😝

▪Ich habe 3 Geschwister, sie gehen mir alle täglich auf die Nerven, aber ich würde alles für sie tun❤ ▪Ich liebe Singen! Musik ist das Schönste🎶
▪“If I had to eat pasta for the rest of my life, I would be totally fine with it…🍝“ ▪Als Glücksbringer trage ich immer ein Fußkettchen 🍀
▪Mir ist sogut wie immer kalt, meine Freunde ärgern mich manchmal weil ich mich immer so dick einpacke sobald es ein bisschen kälter wird 😄❉ ..

.. Ich liebe die Sonne & Wärme und wünsche euch in diesem Sinne ein schönes, sonnenreiches Wochenende!

 

Bis bald, Farina

Heiß, heißer, Sommer 2018 – 10 Tipps zur Abkühlung

Dieser Sommer ist mal wieder ziemlich heiß. Mit Temperaturen von 30 Grad und höher über mehrere Wochen. So schön die sommerlichen Temperaturen auch sind, können sie auch ziemlich anstrengend sein. Vor allem wenn man keine Ferien hat und somit die Zeit nicht im Freibad verbringen kann.
Wir haben 10 Tipps für euch, mit denen ihr euch im Alltag Abkühlung verschaffen könnt.

 1. Lüften – aber richtig
Öffnet am Abend eure Fenster ab etwa 20 Uhr und lasst sie über Nacht geöffnet. Morgens ist die Luft noch bis etwa 9 Uhr noch schön kühl und frisch. Danach schließt eure Fenster und dunkelt die Räume mit Jalousien oder Gardinen ab. Sperrt die Sonne tagsüber aus, dann ist es schön kühl, wenn ihr nach Hause kommt. 🌀

 2. Leichte Kost
Sommerzeit ist Früchtezeit: Melonen, Ananas und andere Südfrüchte haben einen besonders hohen Wasser- und Mineralienanteil und sind somit der perfekte Sommer-Snack. Auch Gemüse, Salat, Fisch oder mageres Fleisch sind ideal für heiße Tage. Sie belasten das Verdauungssystem nicht unnötig. Serrano-Schinken liefert übrigens wertvolles Salz, welches durchs Schwitzen verloren geht. 🍉

 3. Viel Trinken
Im Sommer solltet ihr an heißen Tagen auf jeden Fall 2 – 3 Liter trinken. Am besten Mineralwasser, Tee oder leichte Saftschorlen. Kaffee solltet ihr vermeiden. Dieser bringt den Körper zwar kurz auf Touren, doch danach fällt der Körper kreislauftechnisch in ein Loch. An heißen Tagen ist dies also vermeiden, schließlich ist das Wetter schon anstrengend genug.
Außerdem dürfen die Getränke nie zu kalt sein. Denn: Je kälter der Drink, desto stärker gerät der Körper ins Schwitzen. ☕

 4. Erfrischung aus der Flasche
Ihr könnt euch ganz einfach euer eigenes Erfrischungsspray machen. Dafür braucht ihr nur grünen Tee und eine Sprühflasche. Den Tee aufkochen, abkühlen lassen und in die Flasche füllen.
Den Tee könnt ihr euch zwischendurch immer mal wieder ins Gesicht sprühen. ⛲

 5. Zwischendurch Abkühlen
Ihr solltet zwischendurch immer mal wieder für etwa 30 Sekunden kaltes Wasser über eure Unterarme laufen lassen. Das erfrischt nicht nur, sondern unterstützt auch das Herz-Kreislaufsystem im Kampf gegen zu viel Körperhitze. 💧

 6. Fächer rauskramen
Fast jeder hat irgendwo zu Hause einen Fächer rumliegen. Kramt ihn doch mal wieder raus, denn er sieht – vor allem bei den Damen – nicht nur schön aus, sondern bringen auch viel Frische. Die kleinen Hitze-Helfer passen in jede kleine Tasche und wiegen quasi nichts. 🌀

 7. Ab ins Wasser
Keine Frage: Im Sommer ist ein Platz am Wasser der angenehmste Aufenthaltsort. Wie wäre es also mit einem Ausflug ins Freibad oder an den Badesee.?
Ihr habt keine Wasserstelle in der Nähe? Dann duscht euch abwechselnd mit kalten und warmen Wasser ab und beendet die Dusche mit kaltem Wasser. Auch eine kleine Wanne mit kalten Wasser für die Füße wirkt schon wahre Wunder. 👙

8. Klimaanlage selbstgemacht
Klimaanlagen gibt es im Baumarkt viele. Von der günstigen Version bis zum Luxusmodell. Doch warum viel Geld ausgeben? Eure eigene Klimaanlage könnt ihr ganz einfach selber machen. Nehmt euch einen Ventilator und ein Handtuch. Macht das Handtuch nass und hängt es vor den eingeschalteten Ventilator über einen Stuhl. Ihr werdet merken, euer Zimmer wird durch die Verdunstungskälte angenehm heruntergekühlt. Habt ihr keinen Ventilator, könnt ihr das nasse Tuch auch nachts vor das geöffnete Fenster hängen. Kühlt genauso gut. 👍

 9. Mittagshitze meiden
Zwischen 12 und 15 Uhr ist es am heißesten. In dieser Zeit solltet ihr Bewegung im Freien und den Aufenthalt in der Sonne meiden, da es viel zu anstrengend für den Körper ist. Verlegt euer Sportprogramm auf den Abend. Da ist es nicht mehr ganz so warm. Außerdem ist es ja lange genug hell, sodass ihr auch abends noch etwas unternehmen könnt. 🔥

 10. Eis essen
Unverzichtbar bei den heißen Temperaturen ist Eis. Stattet eurer Lieblingseisdiele in diesen Tagen unbedingt einen Besuch ab. Egal ob Vanille, Zitrone oder etwas Ausgefalleneres. Dort werdet ihr bestimmt die notwendige Erfrischung finden. 🍦

 

Ich hoffe ich konnte euch mit den Tipps ein wenig Abkühlung verschaffen.

Schöne Sommertage und behaltet einen kühlen Kopf! 🙂

Eure Carina ☀

excitement pur

Heute ist es endlich so weit: die neuen Azubis Farina und Noah sind da! Sie werden sich bald in einem eigenen Beitrag bei euch vorstellen 🙂

Wir haben uns alle riesig gefreut die beiden endlich kennenzulernen und waren mindestens genauso aufgeregt wie sie.

Der Tag ist ganz entspannt abgelaufen, es gab eine kleine Vorstellrunde, eine Präsentation mit den wichtigsten Infos zum Medienhaus und (und das ist das Beste) Frühstück *-*

Wir wünschen euch alles Gute für die Ausbildung, vor allem aber ganz viel Spaß! 🙂

Liebe Grüße

die Kurier-Azubis

JOY AND BEGINNING

Hallo meine Lieben,

 

heute teile ich nach einiger Zeit mal wieder meine aktuellen Gedanken mit euch.

 

Am Freitag war der letzte Schultag für unsere bayerischen Schüler.

Die beliebten Zeugnisse, das gemütliche Beisammensein und die Vorfreude auf die Sommerferien in den letzten Schulstunden. Das war für mich immer das Schönste am ganzen Schuljahr. Leider erlebe ich dieses Gefühl nicht mehr so ausgeprägt wie in meiner Realschulzeit, da wir Azubis zwar ab heute auch 6 Wochen keine Berufsschule haben, jedoch trotzdem auf die Arbeit gehen dürfen.

Fabian und ich hatten am vergangenen Donnerstag unseren letzten Schultag und konnten Bamberg einmal von einer ganz anderen Seite als auf der Schulbank kennenlernen, da für jede Klasse ein kleiner Wandertag veranstaltet wurde. Nach der Zeugnisvergabe und ein paar organisatorischen Dingen ging es los! Wir liefen durch die Innenstadt zum Bamberger Dom und sahen uns anschließend den Rosengarten an. Von dort aus hatte man einen tollen Blick über Bamberg! 🌆

Später gingen wir in einem modernen Restaurant zusammen essen und ließen den Nachmittag schön ausklingen, jedoch mit dem ein oder anderen Sonnenbrand im Nacken, da es die Sonne an diesem Tag ganz schön gut mit uns meinte…☀ Es ist schon Wahnsinn, wie schnell so ein Jahr rumgeht und was man im ersten Ausbildungsjahr alles erlebt und fürs Leben mitgenommen hat.

 

Und nun eine vieel interessantere Nachricht für euch:

 

Ab Mittwoch, dem 1. August sind Fabian und Ich dann schon im zweiten Ausbildungsjahr was natürlich heißt:

Es kommen neue Azubis für das erste Ausbildungsjahr!!

 

Farina und Noah sind unsere neuen Azubis, die diese Woche ihre Ausbildung bei uns starten werden!

 

Wir freuen uns jetzt schon total auf die Beiden und die Vorbereitungen für das Kennenlernen sind bereits im vollen Gange 😉

 

Ich wünsche euch allen erholsame und spaßige Sommerferien, dem ein oder anderem einen erfolgreichen Ausbildungsstart und dem Rest gutes Durchhaltevermögen auf der Arbeit (ein Ventilator wirkt Wunder😜 )

 

Bis bald!

 

Vanessa♥

samstag – saturday – samedi – sabato

Hört es sich nicht einfach schon fantastisch an? „Samstag“ – Es klingt wie ausschlafen, etwas unternehmen, seine Freunde sehen, einfach Zeit haben. Der Alltag scheint an diesem einen Tag in der Woche ganz weit weg. Was also tun mit all der freien Zeit? Manch einer ist vielleicht übers Wochenende in die Heimat gefahren und verbringt diesen Tag mit der Familie, andere bleiben einfach mal bis mittags im Bett. Einen sehr großen Teil der Menschen mittleren Alters findet man ab 10 Uhr in diversen Supermärkten (mehr oder weniger freiwillig?).

Gibt es etwas, dass DU gerne machst, unter der Woche aber keine Zeit dazu hast? Samstag ist dein Tag, nutze ihn! (Berufung: Motivations-Coach)

Falls dir die nötigen Ideen fehlen, um diesen Tag verdient zum schönsten Tag der Woche zu machen, findest du hier ein paar Anregungen:

  • Schon am Freitag für ein schönes Frühstück einkaufen und sich dann den ganzen Samstagvormittag (im Schlafanzug) dafür Zeit lassen ☕🥐
  • Zum Shoppen schon etwas früher in die Stadt gehen (zwischen 9 und 10 Uhr), da ist bei H&M noch keine Schlange
  • Nostalgische Gefühle? Schau doch mal wieder einen Film oder eine Sendung aus deiner Kindheit an. Es wird dich bestimmt zum Lächeln bringen (Flintstones, Heidi, Michel aus Könneberga, Barbapapa?)
  • Gönn dir dein Lieblingsessen, vielleicht kochst du sogar selber? 🍔
  • Spieleabend mit Freunden. Ein erbitterter Kampf um die größten Hotels in den teuersten Straßen bei Monopoly, oder doch eine sportliche Runde Twister? Spaß vorprogrammiert!!
  • Einfach durch die Stadt bummeln oder sich in ein Café setzen und die Leute beobachten (Ausgefallene Kleidungsstile, quengelnde Kinder & Ehemänner, im Kopfsteinpflaster feststeckende High Heels 👠, …)
  • Ausschlafen, liegen bleiben, faulenzen
  • Treffen mit alten Freunden und Bekannten. Nach einer so langen Zeit habt ihr euch sicher einiges zu erzählen
  • Etwas Bewegung könnte dir guttun? Eine kleine Radtour an der frischen Luft, am besten mit einem Ziel, dann fährt es sich leichter. (Die Waldhütte ist sehr zu empfehlen) 🚲
  • Alte Fotoalben durchblättern (Kinderfotos nachstellen? :D)
  • Kino geht natürlich immer… 🎬
  • … oder doch Bowling? 🎳
  • Zeit für ein Buch: lies doch mal wieder ein Stündchen und tauche in eine andere Welt ein
  • Wann hast du eigentlich das letzte Mal gebastelt oder gemalt? Als Kind hattest du doch so viel Spaß daran. Es gibt so schöne Sachen zum selber machen, auch für Erwachsene (Geschenke, Deko, Star-Wars-Laserschwerter?)
  • Nervenkitzel gefragt? Die Freizeitparks Belantis oder Geiselwind sind gar nicht so weit weg! 🎢 🎡
  • Bei schönem Wetter lässt es sich am Stadtstrand in Nürnberg gut aushalten. Mit dem Tagesticket+ kommt ihr mit dem Zug zu zweit günstig nach Nürnberg
  • Es ist Sommer!! Lade deine Freunde und Familie zum Grillen ein! Jeder steuert einen Salat bei und bringt sein Grillfleisch selbst mit, dann hat niemand zu großen Aufwand

Das Leben ist schön meine Lieben.

In diesem Sinne bleibt mir natürlich nichts anderes übrig, als euch ein schönes Wochenende zu wünschen! Erholt euch gut, dann könnt ihr entspannt in die neue Arbeits-/ Schul-/ Uniwoche starten.

Liebe Grüße

Leonie ♥

BERLIN – Ein kleiner Reiseführer

Die Pfingstferien sind schneller vorbei als man schauen kann. Bestimmt habt ihr die freie Zeit genutzt um euch zu entspannen oder irgendwo hin zu fahren.
Auch ich hatte ein paar Tage Urlaub und war für drei Tage in Berlin unterwegs.
Wer von euch noch nicht dort war, dem würde ich es wirklich ans Herz legen, die Stadt zu besuchen. Es gibt dort viele sehenswerte und historische Orte und man sollte auf jeden Fall einmal in der deutschen Hauptstadt gewesen sein.
Im Nachfolgenden habe ich ein paar Tipps für euch, wie ihr günstig nach Berlin kommt und wie ihr in nur drei Tagen, das Wichtigste von Berlin sehen könnt:

 1. Die Anreise
Mit dem Auto nach Berlin? Möglich ist das schon, aber ich würde davon abraten. Zum einen, ist es nicht ganz einfach, sich in einer solchen Großstadt zurechtzufinden und besonders zum Feierabend, ist der Verkehr ziemlich chaotisch. Zum anderen sind die Parkgebühren in der Stadt mit ca. 0,50-2,00 Euro / halbe Stunde oder  bei eurer Unterkunft selbst mit ca. 10-15 Euro / Tag recht hoch.
Bei der Anreise mit dem Zug, fallen zwar die Parkgebühren weg, aber dennoch sind die Fahrtkosten sehr hoch. Beispielsweise ab Bayreuth liegen die Kosten für eine Fahrt zwischen 80 und 130 Euro.
Am Günstigsten kommt ihr mit einem Fernbus. Dieses Verkehrsmittel habe auch ich genutzt, um nach Berlin zu kommen. Wir haben bereits im Voraus Hin- und Rückfahrt gebucht und für zwei Personen insgesamt nur 70 Euro bezahlt. Die Busse sind mit Steckdosen, WLAN und Klimaanlage ausgestattet und recht angenehm zu nutzen. Achtet darauf, dass ihr eine Direktverbindung auswählt, dann seid ihr von Bayreuth aus nur etwa 4 Stunden unterwegs. Anderenfalls sind Fernbusse auf dieser Strecke 8 bis 12 Stunden unterwegs, da sie in vielen Städten Zwischenhalt machen, um noch andere Fahrgäste einzusammeln!

 2. Die Unterkunft
In Berlin gibt es neben den teuren und noblen Hotels auch einige günstige Hotels oder auch Hostels. Unterkünfte, die nicht direkt bei den Sehenswürdigkeiten liegen, sind wesentlich günstiger. Wir waren in einem Hotel, in der Nähe des Berliner Zoos untergebracht. Von dort aus konnte man alle Orte relativ schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Das Hotel war gut und zu zweit haben wir für drei Nächte im Doppelzimmer inklusive Frühstück 259 Euro gezahlt, was für eine Großstadt ganz in Ordnung ist.

 3. Die Verkehrsmittel
Hat man sich dafür entschieden, nicht das Auto zu nehmen, ist man auf die öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin angewiesen. Diese fahren sehr regelmäßig und man kommt wirklich überall hin. Eine einzelne Fahrt kostet 2,80 Euro und gilt für zwei Stunden in eine Richtung. Eine Tageskarte liegt bei 7 Euro pro Person, mit der man dann Bus, U- und S-Bahn innerhalb von Berlin beliebig oft an einem Tag nutzen kann. Das lohnt sich wirklich, wenn man an einem Tag sich alle berühmten Sehenswürdigkeiten anschauen möchte. Tipp: Die Buslinie 100 fährt zu allen bekannten Sehenswürdigkeiten!

 4. Die Sehenswürdigkeiten
Zu den Sehenswürdigkeiten, die ihr unbedingt einmal gesehen haben solltet, zählen:
– das Brandenburger Tor
– der Bundestag
– der Alexanderplatz
– die East-Side-Gallery
– der Berliner Dom

East-Side-Gallery – Teile der ehemaligen Mauer mit beeindruckenden Kunstwerken

5. Andere Attraktionen
Um etwas Abwechslung in euren Kurztrip zu bringen, müsst ihr euch nicht nur in der Innenstadt aufhalten und von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit schlendern. Wir haben beispielsweise auch das „Madame Tussauds“ in Berlin besucht. Das ist eine Art Museum, bei dem zahlreiche berühmte Personen als lebensechte Wachsfiguren ausgestellt sind. Eure Freunde werden euch beneiden, wenn ihr ein Bild mit Barack Obama, Robbie Williams oder auch Heidi Klum habt. 🙂

Robbie Williams – hautnah

Habt ihr, so wie wir, einen heißen Sommertag erwischt und die Luft steht in den Straßen zwischen den Häusern der Großstadt und ihr braucht dringend eine Abkühlung?
Dann „pack(t) die Badehose ein“ und dann „nichts wie raus zum Wannsee“. Der Wannsee liegt mit der S-Bahn etwa 15 Minuten außerhalb von Berlin und verfügt über ein schönes Strandbad. Ihr fühlt euch also wie am Meer und seid gleichzeitig in Deutschland unweit der Großstadt. Klingt das nicht gut?

Das Strandbad Wannsee

 

Ich hoffe ihr werdet der deutschen Hauptstadt auch bald einen Besuch abstatten und vom ein oder anderen meiner Tipps profitieren.

Liebe Grüße,

eure Carina 🙂